NISCHE ZEFTENG.

Herausgegeben

von

Huso von Mohl,

Prof. der Botanik in Tübingen,

und

D. F. I. von Schlechtendal,

Prof. der Botanik in Halle.

Eifter Jahrgang 1853.

Mit zwölf lithographirten Tafeln und einigen Holzschnitten.

Berlin,

bei P, Jeanrenaud (A. Förstner’sche Buchhandlung).

BEBE anssudat Isrülk

ee

Aland binkuntsurtl 0

pe SER ann 7} n) Br ur Iueger: Re en Sr ]

x

N. oe: .

1

Bas)

"bie le ano IM

Inhalts - Verzeichniss.

I.

Andrae, Dr. C. J., Beiträge zur Kenntniss der Flora des südlichen Banates, der Banater Militär- grenze und Siebenbürgens 409. 35. 56. 71.

Berg, Dr. ©., Ueber die officinellen Buckoblätter und deren Abstammung 905.

Bischoff, G. W., Bemerkungen zur Entwicke- lungsgeschichte der Equiseten 97. Bemerkungen zur Entwickelungsgeschichte der Lebermoose 113.

Original- Abhandlungen.

Böckel, Godw., Ueber zwei neue Prunus - Arten Deutschlands 826.

Bonorden, Dr.H.F., Beiträge zur Mykologie 281.

Bouche, C., Mittel gegen die Krankheit des Wein- stocks 662.

Buchenau, Dr. Fr., Beiträge zur Morphologie von Reseda 361. 77. (595.)

Caspary, Dr. Rob., Ueber Streifung der Zellen - wand, verursacht durch Wellung 801.

Focke, H.C., De quibusdam Orchideis Surinamen- sihus 227. 339.

Fresenius, @., Mykologische Notizen 474.

Garcke, A., Ueber die Gattungen Solandra und Lagunea 821. Ueber einige im Prodromus von DeCandolle falsch untergebrachte Pflanzen 841.

Göppert, Prof., Ueber das Verhalten der Pflanzen bei niederer Temperatur 123. Ueber das Ueber- wallen der Coniferenstümpfe in Betreff einer Stelle in Hrn. Schacht’s Physiologischer Botanik 153. Gesuch an die Herren Handelsgärtner 180. Ueber ungewöhnliche Wurzelentwickelung des Raps 494.

Gülich, Fr. v., Botanische "Erinnerungen an Ga- licien, nebst Verzeichniss der auf einem Ausfluge dort wahrgenommenen Pflanzen. Nach dem Spa- nischen des Don Miguel Colmeiro 529.

Hampe, E., Ueber Classification der Moose 297. 321.

Hartig, Dr. Th., Ueber die endosmotischen Eigen- schaften der Pflanzenhäute 309. Ueber die Ober- haut der Holzflanzen 399. Freiwilliges Bluten der Hainbuche 478. Fortsetzung der Versuche über endosmotische Eigenschaft der Pflanzenhaut 481. Ueber die Adventiv- Knospen der Lenticel- len 513. Ein Stearopten aus Juniperus virginiana 519. Ueber die Entwickelung des Jahresringes der Holzpflanzen 553. 69. Fortsetzung der Bei- träge zur Geschichte der Pflanzen 604. Ueber Auf- saugung gefärbter Flüssigkeiten durch Steckreiser und belaubte Triebe617. Das amerikanische Platze- korn 638.

Henckelv.Donnersmarck, Graf, Zur numis- matischen Botanik 73.

Hoffmann, H., Skizzen aus dem Schwarzwalde 145. 69. Ueber contractile Gebilde bei Blätter- schwämmen 857.

Itzigsohn, Dr. H., Ueber den männlichen Ge- schlechtsapparat bei Spirogyra und einigen andern Conferven 201. 17. Ein Wort über Hyalotheca und Miıcrasterias 485. Ueber die Laubmoose der erratischen Blöcke 601. Die Fruktification der Mougeotia 687. Zur Entwickelungsgeschichte des Phragmidium incrassatum 785. Die Nostoc - Dia- morphose 817. Die Fortpflanzung der Oscillarien 877.

Klinggraeff, Dr. H. v., Zur Kryptogamen-Flora der Provinz Preussen 248.

Klinsmann, Dr., 245.

Milde, Dr., Ueber Equisetum silvaticum 873. Die Flora von Reinerz in der Grafschaft Glatz 889. Wolffia Michelii Hork.: (Lemna arrhiza L.) 896. Ueber Asplenium Adiantum nigrum L. in Schlesien 914.

Mohl, H.v., Ueber die Zusammensetzung aus Fasern 753. 69.

Müller, C., Museci Neilgherrenses 17. 33. 57.

Müller, Dan., Ueber die Reizbarkeit der Genita- lien bei einigen Compositen 789.

Opiz, P. M., Bitte 359.

Oudemans, C.A.J.A., Beiträge zur Kenntniss des Baues und der Entwickelungsgeschichte der

Haare (namentlich der köpfchentragenden) von Collomia coccinea 425.

Teratologische Beobachtungen

Ueber die Traubenkrankheit 585. der Zellmembran

Preuss, 6@.T., Wirkung des Arseniks auf leben- de Vegetabilien 809.

Pringsheim, Dr., Notiz über die Schleuderer von -Equisetum 241.

Regel, E., Einige neue Pflanzen des botanischen Gartens in Zürich 333.

Reichenbach, Dr. H. G. fil., Zur Kenntniss: der Chloraeaceae 1.

Reissek, Siegfr., Anatomische und morphologi- sche Notizen 333.

Riess, Dr. H., Beiträge zur Pilzkunde 129.

Röse, A., Philipp Salzmann. Ein biographisches Denkmal 4.

Rossmann, Jul., Beitrag zur Entwickelungsge-

schichte des Phallus impudicus 185. a

VI—

Schacht, Dr. H., Entwickelungs-Geschichte der Blüthe und Frucht von Manglesia cuneata Endl. 449. 65.

Schenck, Prof., Ueber die Cenien 40.

Schlechtendal, Prof, v.,. Nachschrift zu dem Gesuche an die Herren Handelsgärtner von Prof. Goeppert 181. Eine neue Vesicaria aus Texas 619. Bemerkungen über Portulaca 633. 49. 65. 86. 737. Nachtrag zu den Bemerkungen über Portulaca 915. Eine neue Saurauja aus Guatemala 693. Ueber Acacia retinodes 893.

Schmid, Dr.Fr. Chr., Zur fossilen Flora Toscana’s 345. Schnizlein, A., Zur heraldischen Botanik 8.

Schuchardt, Theod., Beiträge zur Kenntniss der deutschen Nymphäen 497.

Schultz, €. H. Bip.. Briefliche Notiz über Kalh- fussia 85.

Speerschueider, Dr. J., Zur Entwickeluugs- geschichte der Hagenia ciliaris 705. 21.

Treviranus, L. C., Einige Worte über die Um- belliferen - Gattung Durieua 193. Ueber die Gat- tung Porteria und eine neue Art derselben 353. De germinatione seminum Euryales 372. Ueber die Neigung der Hülsengewächse zu unterirdischer Knollenbildung 393.

Tulasne, L. R., De organis apud Discomycetes propagationi inservientibus 49. Quaedam de Ery- siphis animadversiones 257.

Wenderoth, Dr., Einige Bemerkungen über Del- phinium Staphisagria L.und D. officinale Wndr. 155.

1l.

Namen derjenigen Schriftsteller, deren Werke oder Abhandlungen angezeigt wurden.

Literatur.

Agardh, J. 6, De cellula vegetahili fibrillis tenuissimis contexta9. Antoine, v., Der Winter- garten in der k.k. Hofburg zu Wien Sll. Archer, T. C., Popular economic Botany 800.

Barker-Webb, Otia Hispanica 612. Bary. Ant. de, De plantarum <weneratione sexuali 403. Untersuchungen über die Brandpilze 524. (800.) Baumann, Aug., Gustavi Kunze Index Filicum 580. | Berg, Dr.0.C. und Schmidt, C. E., Darstellung | und Beschreibung sämmtlicher in der Pharmacopoea | Borussica aufgeführten Gewächse 781. Berghaus, Physikalischer Atlas391. Berkeley, M.J.. Ueber Agaricus crinitus und einige verwandte Arteu 762. Bertoloni, Ant., Miscellanea botanica 251. 549. | Bertoloni, Prof. G.. lllustrazione di piante Mo- zambizesi 141. Biedenfeld’s, Kerd. Freih. v., neuestes Garten- Jahrbuch. fortgesetzt von Joh. A. Fr. Schmidt 853. Blanchet, R., La maladie du, vigne dans le canton de Vaud 296. Boditsch, Ueber die thierischen und vegetabilischen Parasiten 16, | Bonde, Knut, La Suede et son commerce 680. | Boott, Fr., Caricis species novae vel minus cogni- tae 762. Bratramek, Beitr,. einer Aesthetik d

Genera Filicum 596. | Nuovi materiaii per l’aigologia dei Mar rosso rac-

VII

Pfanzenweit 800. Brockmüller, H., Beitrag zur Kenntniss der Haideflora des südwestlichen Mecklenburg 30. 798. Brown, R., Einige Nach- richt über eine nicht beschriebene fossile Frucht812. Bulliard, Champignons 928. Bunge, Al., Uni- versitatis litt. Caesar. Dorpat. Solemnia etc. 317. Beitrag zur Kenntniss der Flor Russlands und der Steppen Central-Asiens 446. Burmeister, Dr.H,, Geologische Bilder 550. Reise nach Brasilien 766. Landschaftliche Bilder Brasiliens und Portraits eini- ger Urvölker 782.

Canaval, Jahrbuch des naturhistor. Landes- museums ven Kärnthen 406. Candolle, Aiph. de, Besprechung des Xlll. Bandes vom Prodromus u.s.w. 196. Caspari, Dr., Homöopathisches Dis- pensatorium 700. Coster. D.J.. Kunstwoorden- leer der zigtbaar-biloeyende Plauten 751. Cuming, R. @.. 768. Curzon, Rob., Besuche in den Klö- stern der Levante 856.

Dertinger(?). Nolani tuberosi esculenti jura quaedam 599. Description des plantes ven&neuses du Canton de Neufchatel 12. Dickie, M.D., Ueber die Höhenbezirke der Pflanzen in Nord-Irland 68. Dickinson, Jos.. The Flora of Liverpool 374. Döbner, Dr. E. Pi... Lehrbuch der Botanik für Forstmänner 551.

Ebel, Dr. W., Geographische Naturkunde 124. Edgeworth, Beschreibung von einigen noch nicht bekannt gemachten Pflanzen - Arten aus Nordwest- indien 731.

Falconer, H.. Nachricht über ein neues Com- positen-Genus Aucklandia 658. Beschreibung der Asafoetida- Pflanze von Centralasien 793. Bericht über Gamoplexis. ein noch nicht beschriebenes Ge- schlecht der Orchideen 794. Ueber Athalamia, eine neue frattung der Marchantieen SI1. Fee, Prof. A.L.A. Memoires sur la famille des Fougeres 271. Kigari, A. e G. Je Notaris

colti 656. Agrostographiae Aegyptiacae fragmenta 660. Kleischer, Prot., Beiträge zur Lehre von

dem Keimen der Saamen (142.) 831. M.D. @.. Beiträge zur Mykologie 109. C., Alpen - Pflanzen der Schweiz 567. &arreau. Ueber Wärmeerscheinungen am Spa- dix von Arum italicum 296. Memoire sur la respi- ration des plantes 423. Geleznoff, N., Obser- vations sur le developpement des bourgeons pendant V’hiver 26. Giraud, Herb., (Ueber den Ursprung und die Entwickelung des Embryo bei Trapaeolum majus 674. Godron, D. A., Considerations sur les migrations des vegetaux 639. Florula Juvenalis 641. Goethe, Briefwechsel und mündlicher Ver- kehr zwischen Goethe und dem Rathe Grüner 253. Grenier und Gedron, Flore de France 417. &ries, Dr. W., Flora für Schulen 698. Griffith, Will., Ueber das Eychen von Santalum, Osyris, Lorauthus und Viscum 696. 744. Ueber die Wurzel- parasiten, welche von den Autoren Zu den Rhizan- theen gerechnet werden 713. On the Development of the Ovulum in Avicennia 730. Ueber die Indi- schen Arten von Balanophora und eine neue Gat- tung der Familie der Balanophoreae 744. Ueber Roxburgh’s Ambrosinia ciliata 793. Ueber den Bau der Ascidia und Stomata von Dischidia Rafflesiana

Fresenius, Froelich,

iR

796. Ueber die Befruchtung von Dischidia 810. | Grimm, J., Ueber Frauennamen aus Blumeu 419. @rosz, Dr. H., Eine Fahrt den Gambia hinauf 48.

Blanstein, Dr. Joh., Untersuchungen über den Bau und die Entwickelung der Baumrinde 443. 59. (700.) Heer, ©., Kemarques sur la maniere de vegeter des arbres de l’Europe et des Etats unis transportes a Madere209. Henfrey, A., Outlines of the natural history of Burope 29. Ueber die Ent- wickelung des Eychens bei Orchis Morio 829. Heufler, L. Ritter v., Die Laubmoose von Tirol 344. Ein botanischer Beitrag zum deutschen Sprach- schatz 357. Hinterhuber, Rud. u, Jul., Pro- dromus einer Flora des Kroniandes Salzburg 631. Hoffmann, H., Pfanzenverbreituug und Pflanzen- wanderung 267. Hofmeister, Beiträge zur Kenntniss der Gefässkryptogamen 406. Homolle et Querenne, Memoire sur la Digitaline 568. Hooker, Flora of New-Zealand 614. 31. Auf- zählung der Pfianzen der Galapagos - insel - Gruppe 764. 76. Humboldt, Al., Kosmos 767.

Büngst, L. V., Flora Westfalens 850. 67.

Happler, A., Sechs Jahre in Surinam 799. Karsch, Ant., Phanerogamen-Flora der Provinz Westfalen 881. 97. 916. Kippist, Rich,, Ueber

die Anwesenheit von Spiralfaserzellen iu den Saa- men der Acauthaceen 659. Ueber Jansonia, eine neue Leguminosengattung aus West-Australien 796. Kirchhof, Em., das Unkraut 142. Kittel, Dr. M. B., Taschenbuch der Flora Deutschlands 579. Koch, A. E,, Beitrag zur Physiologie der Pfianzen 799. Körner, K. Jul. Alw., De seminibus Ana- cardii occidentalis 814. Kohl, G., Geschichte und jetziger Stand des Harlemer Blumenhandels 359. Kreutzer, K.J., Taschenbuch der Flora Wiens 423,

LeConte, John, Ueber das Gefrieren der Ge- wächse 195. Ledebour, Dr.C. Er. a, Flora Ros- sica 630. Le Jolis, Aug., Discours prononce dans la seance publique de la Societe des sciences naturelles de Cherbourg 254. Le Maout, Emm,, Les trois regnes de la nature 182, Linden, J., Etablissement d’introduction pour les plantes nou- velles 715. Lindley and Jos. Paxton, Pax- tons Flower Garden 490. 510. 19. 4. hobar- zewski, Prof, Hyac., Museci hypnoidei Galiciae rariores 494. Löhr, M.J., Taschenbuch der Flora von Trier und Luxemburg 67. 563. Zur Kenntniss der rheinischen Sagina-Arten 924. Loudon, Ar- boretum et fruticetum Britannicum 888.

Martius, Dr. €. Er. Th. v., Wegweiser für die Besucher des K. Botanischen Garteus in München 655. Mathieu, C., Flore generale de la Belgique 615. Mayer, Prof., Ueber Pilze im thierischen Körper 923. Miers, John, Ueber eine neue Gattung der Familie der Burmanniaceae 795. Ueber die Gattung Atamisquea, zur Familie der Capparideen gehörig 828. Ueber die Familie der Triuriaceae 829, Mül- ler, Dr. K., Deutschlands Moose 626.

Nylander, Dr. W., Collectanea in Floram ka-ı relicam 614.

®tt, Dr. Joh., Katalog der Flora Böhmens 157. Otto, E. v., Additamenta zur Flora des Quader- gebirges der Gegend von Dresden und Dippoldis- walde 406.

ger

Pannewitz, v., Ueber Anfertigung des Holz- papiers 276. Paxtons Flower Garden vid. Lind- ley. Planchon, J. E., Ueber die Meliantheae, eine neue natürliche Familie 812. Pokorny. Al., Die Vegetationsverhältnisse von Iglau 702. Pre- standrea, Ant., Su di una rarissima e speciale ramificazione della Yucca aloifolia 581.

@ueckett, Edw. J., Ueber das Mutterkorn der Gräser 673. Bemerkungen bei Untersuchung einiger fossilen Hölzer, welche den Bau gewisser Gewebe

|pei frischen Pflanzen zu erläutern vermögen 764,

B&abenhorst, Dr. L., Die Süsswasser - Diato- maceen 800. Rauwenhoff, N. W.P., Onderzoek naar de betrekking der sgroene plantendeelen tot de Zuurstoff en het koolzuur des Dampkrings etc. 748. Roebbelen, Dr. A. H., Galerie hochbetag- ter Personen 143. Rovle, Dr., Der schwarze und grüne Thee 70. Rudio, F,, Nachtrag zu den Nas- sauischen Pllanzenstandorten 765. N

Sandberger, Dr. G., Einige abnorme Blüthen- bildungen häufiger Pflanzenarten 766. Schacht, Dr. H., Der Baum 605. 21. Schlechtendal,D. F. L. de, Hortus Halensis 836. Schleiden, Prof. M, J., Ueber Kremdenpolizei in der Natur 91. Schmidt, Osc., Goethe’s Verhältniss zu den or- ganischen Naturwissenschaften 420. Schom- bursk, Dr. Rob., 784. Schreiber, H.R. F., Flora der Umgegend von Grabow und Ludwigslust 797. Schultz, Dr. A., Mikroskopische Unter- suchung der wichtigsten Mineralquellen von Nassau 765. Schur, Dr. Ferd., Beiträge zur Kenntniss der Rlora von Siebenbürgen 160. Schwabe, Notiz über das Vorkommen von Hydrocoryne spongiosa 924. Seemann, B., The Botany of the voyage of H. M. S. Herald etc. 91. 162. Reise um die Welt 781. Seubert, Dr. M., Lehrbuch der gesammten Pflanzenkunde 546. Sheppard, J., On Trees, their uses and biograpby 888. Sonder, Dr.O0.W., Flora Hamburgensis 63. 86. Soyer-Willemet, Nouvelles observations sur les Trefles de la Section Chronosemium 732. Sturm, Dr. J., Deutschlands Flora in Abbildungen 565.

Bhwaites, 6 H. K, Ueber die früheren Entwickeiungsstufen der Lemanea fluviatilis 84. Tiarkıs, Dr., Die Universität Cambridge 143. Tobler, Dr. Tit., Denkblätter aus Jerusalem 359. Treatise, Of the Climate and Meteorology of Madeira 4. Tulasne, L. R., Observations sur organisation des Treinelles 561. Note sur la ger- mination des Spores des Uredinees 611. Memoires sur l’ergot des Glumactes 854. Turczaninow, Nic., Synanthereae quaedam hucusque indescri- ptae 25.

Wilmorin, Von der Bastardirung230. Vriese, de, De Palmen van Suriname 253.

Wächter, Dr. F. W., Specimen inaugurale ju- rium circa bombyces , moros et sericum 551. Wagner, Herm., Das Leben der Gräser 856. Wagner, Rud., Ueber Hanf als Ersatzmittel des Hopfens in der Bierbrauerei 782. Walker- Arnott, G. A., Bemerkung über Samara laeta795. Webb vid. Barker - Webb. Weitzner, Fr., Pflanzen-Topographie des Breslauer Kreises 478.872. Wenderoth, & W.P., Analekta kritischer Be- merkungen 10. Wendland, H., Die König. Gär-

SR

ten zu Herrenhausen bei Hannover 615. Wille- brand, Zur Flora der Burgwälle30. Willkomm, M., Icones et descriptiones plantarum novarum 488. Wilms, Ueber Polypodium ceristatum L. und Po- I1ypod. Callipteris Ehrh. 923. Ueber eine noch we- nig beobachtete Abart des Trifolium pratense L. 924. Wirtgen, Ph., Ueber Potentilla micrantha Ram, und P. Fragariastrum Ehrh. 924. Dr. @. €C., Etymologisch - botanisches Handwörter- buch 43. Wüstnei, Pflanzen auf den Salzwiesen bei Sülten 798.

Zueit- und Gesellschafts - Schriften.

Archiv des Vereins der Freunde der Naturgesch. in Mecklenburg 30. 797.

Athenaeum , the 182. 423. 644.

Ausland , das 334. 528. 632.

Belgique horticole 392. 647.

Bericht über d. Versamml. d. k. sächs. Gesellsch. d. Wissensch. zu Leipzig 814.

Bibliotheque universelle de Geneve 195. 209. 30. 95. 423. 47. 581. 661. 814.

British Association for the Advancement of Science 68. 92.

Bulletin de la societe imperiale des Naturalistes de Moscou 25.

Comptes rendues 561. 611.

Deutsehes Museum von Prof. Prutz 91. 856.

Erdmann’s Journal für praktische Chemie 783.

Ergänzungsblätter zu allen Conversations-Lexicis 407.

Gardner Chronicle 800.

Gersdorf’s Leipziger Repertorium 406. 582.

Giornale dell’ J. R. Istituto Lombardo di scienze, lettere ed’ arti 619.

Grenzhoten 167.

Jaarboek van de Koninklyke. Nederlandsche Maat- schappij 253. t

Jahrbücher des Vereins für Naturkunde im Her- zogthum Nassau 765.

Illustrirte Zeitung 583.

1llustrirtes Familienbuch, herausg. v. österreich. Lloyd 359.

Leipziger Tageblatt 679.

Linnaea 928.

Nordische Biene 16.

Pollichia 239.

Preussische Provinzial- Blätter, neue 234.

Programm der Annen- Realschule 526.

Savoyer Zeitung 583. ö

Schlesische Gesellschaft für vaterländische Kultur |

163. 276. 2 Silliman, American Journal 752. The gardener’s Magazine of Botany, Horticulture,

Floriculture and Natural Science. Conducted by Thomas Moore 374.

Wittstein,|

SIR

The Transactions of the Linnean Society of Lon- don 658. 73. 95. 712. 30. 44. 62. 75. 93. 810. 283.

Verhandlungen und Mittheilungen des Siebenb. ı Vereins für Naturwissenschaften zu Hermannstadt \ 160.

Verhandlungen des naturh. Vereins der preuss | Rheinlande und Westfalens 923.

Wehl’s Jahreszeiten 584.

Wiener Journal für das gesammte Pflanzenreich. Redig. von D. Hooinbrenk 294,

Züricher Naturforschende Gesellschaft 924.

II. Verzeichniss der wiehtigeren latei- nischen Pflanzennamen.

Der anwesende Trivialname zeigt, dass die Art mit einer Diagnose versehen, oder sonst näher be- sprochen sei. Ein * bedeutet eine kryptogamische, ein ** eine fossile Pflanze.

Abelia triflora 522. ”* Achroomyces pubescens 135. * Acremonium album 288. * Acrocylindrium elegans 289. minimum 289. * Aecidium Ligustri 567. * Aga- ricus cepaeoides 235. crinitus 762. lutincola 235. Alloplectus Schlimii 715. ”Andraea Rothii 601. * Angstroemia phascoides 39. Schmidıi 39. *An- thina pallida 238. Antiaris saccidora 583. Apios tuberosa 615. Asclepias gigantea 872. grandifolia 550. Ascochyta Plantaginis 237. * Ascospora pul- verulenta 237. *Astomum denticulatum 18. Atamis- quea 828. ”*Athalamia 811. Aucklandia 658. Aza- lea amoena 521.

BBalanophora 745. °* Barbula orthodonta 57. Schmi- dii.58. Barosma betulina 911. crenata 910. crenu- lata 910. Eckloniana 911. serratifolia 911. *Bar- tramia dicranacea 57. macrocarpa 57. Begonia mi- niata 716. nummulariaefolia 716. Berberis Maho- nium 768. trifurca 5li. Beschorneria yuccoides 520. Billbergia Moreliana 491. polystachya 492. thyr- soidea 490. Boelia 613. *Botrytis umbrina 288. Brayera anthelminthica 112, *Bryum apalodictyoi- des 21. clavariaeforme 24. flaceidisetum 23. lam- prostegum 22. porphyroneuron 22. rugosum 23. Schmidii 24. trematodonteum 33. velutinum 33. Zollingeri 21. Bulbocodium 161. edentatum 161. Byrsonima hypargyrea 716. ”*Byssocystis 236. tex- tilis 236.

Cactus Opuntia 551. 68. Calandrinia mierantha 838. Calanthe Griffithii 492. parviflora 492. vestita 493. Calodracon nobilis 490. Campulosus graeilis 252. monostachyus 252. *Cantharellus fascicularis 566. Carex 763. Grahami 697. saxatilis 698. Cassia humilis 252. Cattleya domingensis 544. * Cenan- gium Labiatarum 236. Cenia pruinosa 43. turbi- nata 43. Centropogon speciosus 715. tovarensis 716. Centrosolenia bracteata 715. Cerasus cornuta 816. '* Chaetomium nivale 566. Chionanthus retusus 522. *Cladosporium astroideum 238. lanciforme 239. '* Clavipes microcephala 855. niericans 859. pur- purea 855. Cleisostoma crassifolium 542. Clemätis lanuginosa 524. Cliococca tenuifolia 659. Comme- lina variabilis 838. *Coniothecium phyllophilum 239. | Corchorus capsularis 424. Cryptolepis 659. Cyanella

XI

metallica 715. Cycnoches aureum 490. musciferum 492. *Cylindrium elongatum 282. tus 720. *Cyttaria 659. 2 3 @L3

Belphinium otficinale 159. Staphisagria 155. Den- drobium bigibbum 491. 716. *Dicoccum Rosae 282. * Dieranum albescens 36. erythrognaphalon 37. flabelliferum 35. involutum 34. nodifiorum 38. Schmidii 37. tricolor 36. Diptera- canthus paniculatus 716. Dischidia Rafflesiana 796. * Dryptodon pulvinatus 602.

Echeveria mucronata 838. pubesceus 838. retusa 490. Edgeworthia 660. Klephantopus elatus 253. Empleurum serrulatum 911. * Entosthodon diversi- nervis 20. Perrottetii 19. submarginatus 20. Epi- dendrum affıne 341. coriaceum 228. purpurasceus 230. spectabile 229. Erytlrina hastifolia 141. Kspe- letia argentea 715. neriifolia 716. Kucharis candida 716. Kuphorbia incana 162. pseudolucida 161. Ti- rucalli 872. transsylvanica 161. *Kurotium 134.

*Fissidens Schmidii 18. Fuchsia miniata 716.

Gamoplexis 794. Gastrolobium velutinum 521. Gaura coccinea 252. Gesnera purpurea 491. "Gom- phidius stellatus 566. *Grimmia apocarpa 602. na- ritima 602. Neilgherrensis 62. trichophylia 602. *Gymnogramma ovalis 550. ?

* Hlelicomyces tubulosus 140. Heteropteris aureo- nitens 717. Hexacentris mysorensis 521. ”* Heyde- nia 110, Hibiscus hispidulus 841. *Hormodendrum atrum 286. Houlletia odoratissima 546. tigrina 549. Huntleya cerina 5ll. * Hyalotheca mucosa 485. Hyduora africana 712. ** Hydrocoryne spongiosa 924,

Hcica Copal 838. 1llex leptacanthus 520. Juni- perus excelsa 752. { i

Laelia purpurata 524. Laeliopsis domingensis 344. *Lemanea fluviatilis 811. Limatodes rosea 492. Linosyris mexicana 837. *Lituaria 136. stigmatea 136. Lonicera fragrantissima 521. Lucuma_ deli- ciosa 717.

*NHacromitrium Schmidii 61. squarrulosum 61. uncinatum 62. Malva miniata 847. Margaranthus solanaceus 837. Masdevallia Wageneriana 521. Ma- via judicialis 141. Maxillaria elongata 519. Melian- theae 812. * Micrasterias semiradiata 487. ”* Mielich- hoferia Schmidiı 20. Momordica Elaterium 615. Mo- nachne rufa 251. *Monosporium cellare287. 0oxy- cladum 138. Mormodes convolutum 523. igneum 523. macranthum 523. speciosum 546. Morus alba ma- crophylia 616. ”*Mucor brevipes 136.

*MWematogonium byssinum 238. Neottia gemmi- para 712. Notylia fragrans 342. Huegelii 493. sa- gittifera 493. temuis 493. Tridachne 493. trisepala 493. Wullschlaegeliana 343. Nymphaea devonensis 542. gigantea 704.

@dontoglossum Pescatorii 521: 238. Tuckeri 296. Ophiomeris 795. * Orthotrichum anomalum 603. cupulatum 603. Schmidii 60. Oxalis Ehrenbergii 838. quadrifolia 838. Oxylobium ovali- folium 511.

Panicum bifidum 251. ‚Paspalum punctulatum 251. Passiflora marmorea 717. Paulownia imperialis 523. Pedalium Murex 141. Peltophylium 674. * Perico- nia capitulata 139. *Peziza Martii 566. Ulmariae 235. *Phacidium congener 236. Medicaginis 236. Saponariae 236. Phaeocordylis 747. Phalaenopsis intermedia 545. Pinus Deodara 752. Pitcairnia nu- bigena 718. splendens 718. Pleurothallis barbata 227. longirostris 340. tricarinata 339. Plumbago

* Oidium Lamii

Diastema quinquevulnera |

Cytisus capita- ‚nulosum 923.

—:AIV.

toxicaria 141. *Polycystis opaca 567. '* Polypodium Callipteris 923. cristatum 923. dilatatum 923. spi- * Polyporus aurantiacus 235. *Po- lysaccum crassipes 566. * Polyscytalum 138.‘ fe- cundissimum 138. Porteria bractescens 354. parvi- flora 354. Portulaca 633 —8, 649 —55, 665 73, 686 93, 737 44, 915—6. Potentilla Fragariastrum 924. micrantha 924. Pourrettia Achupalla 718. Au- ruacensis 718. floccosa 718. frigida 718. lepidota 718. speciosa 718. violacea 718. Preptanthe vestita 493. Primula erosa 333. *Prosthemium stellare 130. Prunus Husmanni 827. Meyeri 827. spinosa 827. *Psilonia cinerascens 238.

* Bacomitrium heterostichum 603. lanuginosum 603. Raffenaldia primuloides 643. Rafflesia Arnoldi 712. * Ramularia pulchella 238. Rhizophora Mangle 48. Rhopala complicata 717. *Rhytisma Linnaeae 566. Rosa decora 815. Rubus japonicus 545. *Russula cyanescens 566.

Sagina apetala 924. ciliata 924. patula 924. pro- cumbens 924. strieta 924. Salvia Camertoni 334. Ottonis 335. Samara laeta 795. *Sarea filisporia 293. Sanrauja Kegeliana 694. Scheadendron buty- rosum 145. * Schistidium ciliatum 602. Schlimmia jasminodora 542. * Scolicotrichum tomentosum 289. Scolochilus Jamiesonii 522. Ottonis 522, * Septo- sporium curvatum 238. Sida bivalvis 848, Sipho- campylus penduliflorus 716. Sisyrinchium 660. Skim- mia jJaponica 491. Laureola 491. Solanum glaucum 550. oxycarpum 837. verrucosum 837. Solenome- les 659. Sophronites pterocarpa 490. ** Sphaeria cerastis 237. Dianthi 236. helminthospora 236. icte- rodes 236. Plantaginis 237. *Sphaeronaema 293. squarrosum 133. ”* Sporidesmium flavum 283. mi- croscopicum 284. ”* Stegonosporium elevatum 132. Stelis foliosa 228. Stevia dissoluta 838. glanduli- fera 838. leucantha 838. * Strigula 291. anserina 292. inaequalis 292. scabra 291. Urticae 292. *Syn- phragmidium 566. Kummeri 566.

Tamarix 317. °* Tapeinosporium 285. ”* Thelephora multifida 235. Ulmi 235. Thyrsacan- thus rutilans 520. 717. *Torula cinerea 284. Cor- reae 238. Flagellum 140. Tournefortia mollis 549. Tradescantia iridescens 838. zebrina 874. * Trema- todon Schmidii 40. Trianaea nobilis 717. * Tricho- stoma decipiens 566. Trifolium pratense 924. * Tri- plosporites 813. Triuriaceae 829. Triuris 659. Tro- paeolum digitatum 520. * Typhula variabilis 235.

Urena stellata 846. Utricularia macroptera 798. spectabilis 798.

Werbascum collino - nigrum 798. Vesicaria poly- antha 620. Victoria regia 392.

* Weissia cirrhata 603. \

* Ziygodon acutifolius 58. cylindricarpus 59. Schmi- dii 60. tetragonostomus 59.

viride 285.

Pilanzennamen aus anderen Sprachen.

Aepfel des todten Meeres 856. Atamisque 828. Hausschwamm 720. Heideneiche 254. Jute 424. Juzoogry 583. Kousso 112. 255. Kurwut 583. La Rame 376. Mosenthin’s Riesen-Korn 680. Mud- dar 872. Nello 480. Riesentanne 255. Sackbaum 583. Sechswochenkartoffel 703. Sip oder Süp 793. Spitzen der Sahara 551.

, RN i —IRNI—

Algen Sachsens resp. Mittel- Europa’s 13. 406. 643. 814. Klotzschii Herbariuam vivam Mycologieum Veränderungen. 235. Rabenhorst.L. u. Martens, &. v.. Al-

Blume. Prof. 375. 662. Boussingault, Prof. | gae marinae siccatae 903. Schlechtendal, Prof. 356. Humboldt, Al. v. 128. Knop. Dr. W.856.| von, Centurien Mexikanischer Pflanzen 816. Linne. H. R. 216. Montagne 72. Nees von| Schmid, Dr. Bernh., Sammlungen von Saamen Esenbeck 375. Parlatore 198. Planchon|der Blaugebirgesgewächse 360. Schultz, Fr., 359. Poeppig, Prof. E. 128. Roemer, R.B.v. | Sammlungen 925. Walpers. Dr., Sammlungen 495 184. 662. Schlagintweit, Ad. u. Herm. 318.) Willkomm, Dr.M., Verkäufliche Palmenstämme 816. Schubert, Prof. Ghi. H. v. 662.765. Seemann, B. 928. Siebold 128. Tulasne 72. Wallich,|

IV. Personal-Notizen. | graeca exsiccata 679. Rabenhorst, Dr. L., Die 1. Beförderungen, Elrenbezeugungen und E

£ 2 : Ä VI. Botanische Gärten

Dr. Natlı. 768. Wedekind, v. 1383. Wirtgen, = \ 2

Ph. 183. Wolf, Dr. 184. Oliva 703. Paradenia 527. Schwöbber 464. 2. Biographisches. VI. Preisaufeaben.

Buchner, Joh. Andr. 144. Firnstein 254. Grassold 254. Husz,H. 253. Pfaff, Chr. H. 144. Salzmann, Ph. 4. Welden, L. Freih. v.

736 vm. en gelehrter Gesell-

3. Reisende schaften. h : 5 r | Berlin, Gesellschaft naturforsch, Freunde 14, 126. Dark er Wehh 99. (GBA). Bolle y LESS Diez | 278.375. 479. 582.99. 661.926. Gesellsch. für Erd-

schy, Theod. 463. Leichhardt 736. Müller, |xunde 31. 144. D Mik ae ER F rd 840.- Paul, Herzog W.y. Würtemberg | in ie Man SAN NEE

512, Schimper, Dr. 127. Vogel 168. Warsce-| rn v.: 928.

K.K. Leopold. - Carol. Akad. d. Naturforscher 646

IX. Verzeichniss der Bücheranzeigen.

r | Acharius, E., Lichenographiae Sueci ı 4. Todesfälle. rap uecicae pro Braune, Fr. Ant. 888. Brugnatellli 72. dromus 784. Methodus qua omnes detectas Li-

che se z Buch, L. v. 197. Burchardt, Th. H. O0. 168. 5 a BEN Ch a H 375. Dalen. Dr. C. 197.| erger, E.. Die Bestimmung der Gartenpflanzen Sl mueS SHELL. SD u | auf systematischem Wege 704. Bonplandia 256.

Dassen, Dr. 127. Dossin, E. 143. Facchini,| gotanische Terminologie 5854. Bratranek, Bei-

Dr.F.927. Fischer, Gotth. Frdr. v. 855. Ge- = i bauer, A. (Rebau) 72. Germar, Prof. E. p.|träge:izu einer Aesthetik der Pflanzenwelt 216.

Se 5 ie |\Breutel, J. C., Flora germanica exsiccata 496. an See er de a |Brockhaus’ Kleines Conversations -Lexikon 376.

annenberg, W. - =: "|Corda, A.J.C., Prachtflora europäischer Schimmel- Macgillivray, Dr. W. 128. Mantell, Dr. G.| 3 p r Schimme I Be ar Y; I FE Ww 373 Merck Pildungen 784. Dietrich, F. @., -Haudbuch der es RR sem iB ats : Di ge re 358 botanischen Lustgärtnerei 754. Dochnahl., F. J.,

. Orfila, M.J.B. 919. Kereira, UT.J. 290- | Pomona 184 Fleischer, Dr. J. @., Flora von Peschier, Dr. 856. Petter. Prof. Franz 662.| _. 2 A

Est-, Liv- u. Kurland680. Froelich, €C., Alpen-

Rainer, Erzherzog v.Oesterreich 216. Re- 3 3 2 N amier. „DE TICHKA TB ERDe DT, Penzentder Schwein GB SET 600. hasse Br.umerd Er. % 600. Samt: mentatio de distributione Hieracii gen. per Europ. Aline: ee 767. Schwägrichenst2. Wal- geogr.408, Höfling, Dr., Botanisch- u. chemisch-

+ >. W. €. 512. Wiegmann, Prof. A:F. 279. technisches lateinisch - deutsches Wörterbuch zum pers, 3 s Uebersetzen der Pharmacopöen568. Irmisch, Th., Beiträge zur Biologie und Morphologie der Orchi-

-9. Portraits. deen 480. Kittel, Dr. M, B.,. Taschenbuch der Buch, L.v. 319, Link 319. Ritter, Prof. C.| Flora Deutschlands 296. Klotzsch, J. F.,. Ueber 512. Pistia 720. Lehmann, J.G.C., Monographia ge-

neris Potentillarum 784. Massalongo, Dr. A., r 5 Untersuchungen über die Anatomie der Krusten- V. Pflanzensammlungen. flechten 464. Rabenhorst, Dr. L., Synonymen- Bernhardis Herbarium 318. Böckel, @., Semi- | register zu Deutschlands Kryptogamen-Flora 768. centurien der Oldenburgischen Flora 240. Fran-| Rudolph, L., Atlas der Pflanzengeographie und tzius, Dr. v. und Hoffmann, Dr, C., Sammlun- | die Pflanzendecke der Erde 320. Sprengel, C., gen Centralamerikanischer Gewächse 448. Hepp, | Historia rei herbariae 784, Thieme, A.. Gedichte Dr., Lichenes helvet. exsiccati 199, Hohenacker,|888. Weigel, T.O., Catalog naturwissenschaft- R. Fr., Verschiedene Sammlungen 676 79. 838. | licher Werke 392. Zuchold, Additamenta ad & Leithner et Heldreich, Flora graeca exsiccata | A. Pritzelii thesaurum lit, bot. 632. 751. Leithner, Jos. v., Tausch - _ Herbarium 752. Lindig’s Pfanzensammlung 112. Moeschler, H. B., Getrocknete Pflanzen aus Grönland 904. Mül-| X. Anzeigen von Auctionen. ler, S., Herbarien 318. No&, Dr. W., Sammlung Oken’s Bibliothek” 344. Schwägrichen’s Bi- kleinasiatischer Pflanzen 733. ’Orphanides Flora ! bliothek 632.

Halle, Gebauer- Schweischke'sche Buchdruckerei

-_ BOTANISCH

ZEITUNG.

5 > CIE BIP

u I

11. Jahrgang.

Den 7. Jans 1853. ©

1. Stück.

Inhalt. Orig.: H.G. Reichenbach, fil. Z. Kenntniss d. Chloraeaceae. Röse, Philipp Salzmann ein biograph. Denkmal. Schnizlein, z. heraldischen Botanik, Lit.: J. G. Agardh d. cellula ve-

get. fibrillis tenuiss. contexta. veneneuses du cant. d. Neufchätel.

Wenderoth Analecta krit. Bemerkungen. Samml.: Rabenhorst, d. Algen Sachsens. Dee. 25 u. 26. Eel.

1. Hft. Descript. d. pl.

Gesellsch.: Naturforsch. Freunde z. Berlin. K. Not.: Schmarotzerpfl. in Zähnen. Cedern d. Libanon. ® iner = 2 E 3 ir BR

Zur Kenntniss der Chloraeaceae. Von Dr. H. G. Reichenbach, üil. (Hierzu Taf. 1.)

Unlängst habe ich mich bemüht nachzuweisen,

dass die Mehrzahl der Arethuseae früherer Autoren

unmöglich von den Neottiaceen getrennt werden darf. Die hierdurch ausserordentlich vergrösserte Gruppe gut einzutheilen, wird auch in Zukunft nicht schwer sein, sobald man die drei gewichtigen Facto- ren, die Anthere nebst Inhalt und Anhangsorganen, die Säule, das Verhältniss letzterer zu der Lippe unter gebührender Berücksichtigung aller anderen weniger werthvollen, aber nie zu übersehenden Ver- hältnisse betrachtet. Es will mir scheinen, als hätte man hier bis jetzt noch lange nicht die nö- thige Aufmerksamkeit den Pollinien geschenkt. Ich glaube, dass dieselben auch hier eine sehr bedeu- tende Rolle spielen. Nur möge man nicht für jede einzelne Gattung, wohl aber für die oft so Kleinen Gattungscomplexe, von ihnen Merkmale. ableiten. Nach vielen Untersuchungen bin ich besonders hier- durch, wie ich glaube, zu recht glücklichen Resul- taten gekommen. Immerhin darf ich nicht ver-

chideae ein paar Pflanzen sich in Bezug auf die Pollinia widerspänstig zeigen. Man darf eben nicht auf ganz durchgreifende Momente hoffen.

Da die Spalten des heutigen Blattes bereits gefüllt sind, will ich nur ein paar Worte über eine kleine, Neottiaceae mittheilen.

Fast alle Arten Chloraez und die meisten der ähnlichen Gattungen habe ich in sehr zahlreichen Exemplaren verschiedener Sammler untersucht, auch einige Studien an lebenden Pflanzen gemacht. fand ich 4 fast halbmondförmige Pollinia tetradi- schen Pollens mit sehr leichter Exine, Von ei-

von mir vorgeschlagene Gruppe der

Stets,

ner Klebdrüse keine Spur. Der klebrige Rand der Narbendecke. dient den freigewordenen Pollinien zur Stütze und die obere längere Hälfte muss nach den Gesetzen der Schwere herabfallen. während die

Befestigung auf dem Rostellum dazu dient, die Richtung nach der Narbe unabänderlich festzu- setzen,

Fügen wir hierzu noch einige Merkmale. Die

Längsachse der über die Narbendecke weit vorra- genden Anthere, der Säule und des Fruchtknotens bildet eine ungebrochene Linie, Die Scheidewände in den Antherenfächern bleiben stehen. Die Säule ist halbstielrund mit mehr. oder weniger entwickel- ter Flügelbildung. Die Antherengrube ist quer auf die Längslinie der Säule eingesenkt. Die Lippe ist

immer etwas, oft sehr bedeutend genagelt. Die Blüthenhülle ist dünnfleischig mit, Neigung zur Höckerbildung.

Dies genügt vollkommen um eine abgegränzte Gruppe der Chioraeaceen zu definiren, die in ihren so verschiedenen Gliedern eine Menge von Varia- tionen Grundthema bietet. Schon die erste Notiz über die Pollinia genügt zur Diagnose, Nur die Cephalanthereae stehen nahe, sind aber

über dieses

‚durch monadischen, halbbreiigen Pollen (abgesehen schweigen, das unter den Physurideae und Crani- |

von der Lippe) verschieden. ich will für heut auf zwei Gattungen der Chlo- raeaceae aufmerksam machen, welche beide höchst

; merkwürdig sind: Bipinnula und Bieneria.

Bipinnula ist sehr nahe verwandt mit Chlo- raea. Ein einziges Merkmal muss zur Trennung genügen. Die sehr langen seitlichen Hüllblätter verschmälern sich in eine Spitze mit fiederkammi- gem Besatze, der entweder beiderseits gleichmässig, oder -ungleichmässig ausgedehnt ist: letzteres bei B. Commersonii Lindl. Diese cr&me de la creme orchidischer Bizarrität, von Sir Smith etwas ma- nirirt dargestellt, hat meines Wissens seit Com-

inerson kein Sterblicher wieder gesammelt. Un- 1

2) >

ter alien den herrlichen Schätzen ‚des. kaiserlichen, Herbars zu Wien dürfte dieses van. mir abgebildete: Andenken aus dem Herbar der Jacguin einer der merkwürdigsten sein. Eigenthünlich ist dieser Art der dichte Besatz kleiner fadiver W arzan" Auf der

Lippe. Die verwandte Bipingulg instand Eendkd

. zeigt eine mit halbsichelförmigeh Pfäctehen und L sten besetzte Lippe, ausserdem aber thige Achre.

eine vielblü-

In ihrer Art nicht minder wunderbar und höchst | lehrreich ‚ist eine von Hrn. Cuming Bolivia | entdeckte Pflanze, Bieneria bolivriana. Sie bietet drei merkwürdige Momente. Zunächst ist das An- tkerenconnectiv sehr kurz und die Antherenfächer tief das gerandete Androclinium hinein. Dieses Verhältniss findet auch der Chlo-

nahe stehenden Ulantha finden | wir bei unserem Epipogum, welche ächte Neottia- | cea man lange | Gastrodiacea gehalten hat. Ferner zeigt am Fuss der Säule am Uebergange zur Lippe Art horniges, wulstig gerandetes Kästchen, welches |

in

hängen in

sich bei

raea und dasselbe

durch einen Missgriff seit für eine

sich eine

an die Leisten am Säulengrunde bei Asarca erin- | nert. Endlich aber ist die breit genagelte, mit gros-

sem Wulst versehene Lippe knieförmig umgebogen: eine unter den Neottiaceae sehr bedeutende Eigen- thümlichkeit. Durch diese vereinten Merkmale ist diese Gattung von allen anderen hinlänglich unter- schieden. Ich habe mir es zur Ehre angerechnet, dieselbe Hrn. Justizrath Dr. Biener in Dresden zu widmen, der mir kostbare Seltenheiten

chen Herbars mit grosser Liberalität

seines rei- | geliehen hat. | Eine specielle Beschreibung werde ich an ei- | nem anderen Orte geben. Auch gedenke die | fast vollendete Monographie ‚der Chloraeaceae bald

zu. publiciren.

ich

Erklärung der Abbildung. Taf. I. Bieneria | holiviana Rehb. fil. 1. Oberer Theil des Stängels. | 1. Blüthe von der Seite: Aülthlätter sind abgelöst 7. | 2. Säule und Lippe auseinander gebogen und nie- dergedrückt: Lippe noch ed: auseinandergehreitet 7. +. Säulengipfel von vorn 7.

umgehogen -;j Lippe,

5. Derselbe von hinten 7. 6. Derselbe von vorn bei. umgeschlagener Narbendecke 7. 7. Anfügung |

der Anthere 7.

Bipinnula Commersonii Lindl. I. Blühender

Stängel nach dem Exemplar des k. Museums zu Wien... 8. Lippe ausgebreitet 7. 9. Säuie von der Seite 7. 10. Spitze derselben von vorn 7. 11. | Dieselbe von der Seite 77. 12. Antherendurch- | schnitt

Bipinnula mystacina. Lindl,. IM. Lippe ausgebreitet 7. 14. Säule und

Blüthe. 13. Lippengrund

Gotth.

| alle Glieder seiner Familie,

\legte.ein grosses Gewicht

Erziehung ein *).

A

von der Seite 7. E S u xm der Seite 7.

geschlagen 18

15. Säulenspitze 7. 16. Dieselbe 7. Dieselbe, Narbendecke herab-

Philipp Salzmann.

Ein biographisches Denkmal. Am i1. Mai 1851 starb zu Montpellier Ph.

Salzmann, ein als Mensch, so wie als Botaniker und Entomolog hochgeachteter Mann. Der Unter- glaubt daher durch einige Mittheilungen aus seinem rastlosen, der Wissenschaft ganz ge- weihten Leben nicht nur eine Pflicht gegen diese, sondern auch gegen ihn, seinen theuern Onkel, erfüllen.

P.#

zeichnete

zu

Salzmann, der 3te Sohn des durch seine

| Schriften, so wie durch die Gründung der Schnepfen-

thaler Erziehungsanstalt weitbekannten Christ. Salzmann (geb. 1744, gest. 1811.), war 27. Fehr. 1781. zu Erfurt] geboren, woselbst sein Vater damals die Pfarrerstelle an der An- dreaskirche bekleidete. Noch in demselben Jahre verliess dieser Erfurt, um sich mit dem Base- dow’schen Philantropin in Dessau zu trennte aber schon nach 3 Jahren wieder gründete nach eigenen Grundsätzen die hiesige ziehungsanstalt (1784). Die eigentliche Bildung Ph. Salzmann’s ging also von Schnepfenthal aus, des- sen freundliche Lage, dicht am Thüringer Walde, an der Pforte des reizenden Thales von Reinhardts- brunn, dessen anziehende Umgebung, in natur- historiseher Hinsicht so ausserordentlich reichhaltig und interessant, so ganz geeignet ist, den Sinn für die schöne Natur, die Liebe zur Beschäftigung mit Naturwissenschaften zu entflammen und zu nähren. 'Aber auch der „, Vater Salzmann“ (so nannten wozu er Pflegesöhne rechnete, den Gründer unserer Anstalt) auf die Erweckung und Ausbildung eines regen Sinnes für Natur und räumte Naturkunde einen sehr wichtigen Platz in der In der That, es giebt kein an-

den

verbinden, und Er-

sich

auch seine

der

) Anmerkung: Er spricht sich in seinem „‚Jmeisen- biüchlein‘* oder Anweisung zu einer vernünftigen Erzie- hung der Erzieher S. 105 ff, weitläuiig darüber aus. Er selbst wurde erst während seiner Universitätszeit zu aul den einsamen Spatziergängen im Rauhthal zur genaueren Beobachtung der Naturge- genstände hingeführt und sagt von sich selbst („Salz- „In Raubthal hat meine geistige Wie- Damals mehr mit den Schmet- ging in den späteren Jahren seine Vorliebe von diesen auf die Pflanzen über und er er- theilte dann seinen Kindern und Pflegesöbnen selbst den

Unterricht in der PHanzenkunde,

Jena

Betrachtung und

mann’s Leben‘):

13

dergeburt angefangen !

terlingen beschäftigt,

5 ziehenderes Bildungsmittel, das mehr geeignet wäre die Kinder schon in dem frühesten Alter im An- schauen, Beobachten und Denken zu üben, ihnen edle Gefühle, Liebe für alles Erschaffene, insbeson- dere für den Nebenmenschen einzuflössen, als eine zweckmässige Beschäftigung mit der Natur und Be- trachtung ihrer Erzeugnisse.

Wenn unter solchen günstigen Umständen in der. ganzen Salzmann’schen Familie ein reger Eifer für die Naturbeschäftigung herrschend sein musste, so dass selbst Damen den Unterricht in der

Naturgeschichte theilweis ertheilten, so waren es |

noch vorzugsweise einzelne Glieder, die sich ganz besonders ausgezeichnet und in weiteren Kreisen bekannt gemacht. haben. nebst unserem verehrten

Dr. H. O0. Lenz (Enkel

des „Vater Salzmann’s‘) auch der Botaniker |

Phil. Salzmann. Als Kind schon zeigte er eine entschiedene Vor- liebe für Betrachtung der Natur. Stunden lang konnte er im Grase sitzen und sich mit Blumen be- schäftigen, das Treiben der Insekten beobachten etc. Einstmals war der kleine vierjährige Naturforscher sogar in Gefahr zu ertrinken, als er beim Fangen von Wasserkäfern etc. in einen tiefen Graben fiel. Durch solche stille Selbstbeschäftigung gewöhnte er sich aber schon früh an stete Thätigkeit, seinen eigenen Weg zu gehen, durch „Genügsamkeit reich zu sein‘* (sein Wahlspruch), den höchsten Genuss in einfachen, unschuldigen Naturfreuden suchend hervorstechende Züge seines Charakters, durch die denn auch seine ganze Lehbensbahn bedingt ward. In der väterlichen Anstalt blieb er bis in sein 16tes Jahr, worauf er 1797 den 27. März dieselbe ver- liess, um in Dessau bei einem ehemaligen Lehrer der französischen Sprache am Basedow’schen In- stitut, Prof. OLivier, sich im Französischen wei- ter zu bilden und unter. einem dortigen fürstlichen Gärtner die Gärtnerei zu ‚erlernen. Vater Salz- mann hatte nämlich den trefflichen Grundsatz, dass ein Mann, der seinen Händen nicht mancherlei Ge- schicklichkeiten Handarbeiten erworben habe, nur ein halber Mann sei; deshalb hielt er nicht nur bei seinen Zöglingen viel auf das Selhstverfertigen allerlei mechanischer, Gegenstände in Nebenstunden, sondern liess auch jeden seiner Söhne (wenigstens die älteren) ein Handwerk (Buchbinder, Gärtner) bis zu einem gewissen Grade, erlernen, bevor sie sich einem bestimmten höheren Berufe widmeten. Phil. Salzmann bezog nach zZeitweiligem Aufenthalte in Dessau und Schnepfenthal die Uni- versitäten ‚Göttingen. (1800 1801.), Wien (1801 1803.), Halle (1803 1805.), und widmete sich den medicinischen Studien.

in

Unter diese gehört denn |

Ins eiterliche Haus zurück- |

|

|

6

gekehrt, arbeitete er eine Zeitlang als Lehrer in der Anstalt, trennte sich aber bald und eing zum Behuf weiterer Ausbildung. (1806) nach Paris und dann (1807) nach Montpellier, woselhst er anfäng- lich als Hospitalarzt angestellt war, späterhin aber sich ausschliesslich den Naturwissenschaften mete,

Ausser der Botanik beschäftigte er sich eifrig mit der Entomologie, und seine Insektensammlun- gen haben sich eines eben so grossen Beifalls zu erfreuen gehabt, als die seiner Pflanzen. zuerst Centurien

wid-

Er gab französischer Pflanzen heraus, später nordafrikanische. und zuletzt brasi- lianische, die alle mit einer seltenen Sorgfalt und

mehrere

Genauigkeit eingelegt waren, so wie er überhaupt

sehr gewissenhaft und genau in seinen wissen- schaftlichen Bestrebungen war. Besonders verdient

von seinen Sammlungen hervorgehoben zu werden, er machen konnte, zu den blühenden Exempl. auch die Frucht- exempl. lieferte, oder die Früchte in kleinen Kapseln heifügte; dass die Exempl. sehr gut getrocknet und so gewählt waren, dass sie unbeschadet der Voll- ständigkeit doch kein zu grosses Format erforder- ten. Sein Freund Dr. Ziz in Mainz besorgte den Verkauf und Umtausch der Pflanzen für Deutsch- land. Besondere Verdienste hat sich Ph. S. durch seine vielen naturwissensehaftlichen Reisen erwor- ben. Nicht nur Südfrankreich hat er nach verschie- denen Richtungen durchforscht, sondern auch aus- sereuropäische Reisen unternommen. In. den Jah- ren 1823 -— 25 ging er nach Spanien, Gibraltar und Tanger. Mit mancherlei ungünstigen Verhältnissen und vielfachen Widerwärtigkeiten hatte er zu käm- so dass er selbst diese Reise als eine „un-

dass überall, wo er

es nur möglich

pfen , glückliche Expedition‘ bezeichnet; aber nichts desto weniger war sie reich an schönen Entdeckungen. Einen Reisebericht gab er in der Flora 1825. No.47. (Jahrg. VII. Bd. 2. pag. 737.); ferner finden sich Machrichten über diese Reise